Nur ein Wimpernschlag: Robotics-Team des Gymnasium Weingarten wird deutscher Vizemeister

Vom 3. bis zum 5. Mai 2019 fanden in Magdeburg das Finale des RoboCup German Open, die deutschen Meisterschaften in Robotics, statt. Von insgesamt 425 deutschen Teams qualifizierten sich nur 64 Teams für die deutschen Meisterschaften. Beim Qualifikationsturnier im Februar qualifizierte sich das Team „CyberPirates“, bestehend aus Paul Straßburger und Robert Grönning vom Gymnasium Weingarten, souverän mit Platz 1.

Die Aufgabe bei den Robotics-Meisterschaften besteht darin, einen Parcours zu bewältigen und dabei Kugeln einzusammeln, sprich zu „retten“. Am ersten Tag erwischen die „CyberPirates“ einen holprigen Start: ein Sensor hatte einen Wackelkontakt und so konnte die Sammelstelle für die Kugeln nicht erkannt werden – viele Punkte gingen verloren. Doch durch eine hervorragende Teamarbeit und Problemlösefähigkeit gelang es dem Team, die Schwierigkeiten so gut in den Griff zu bekommen, dass sie nach 3 Läufen scheinbar uneinholbar auf Platz 1 lagen, mit 160 Punkten Vorsprung. Die WM-Qualifikation für Sydney schien sicher.

Doch am dritten und letzten Turniertag drehte sich das Blatt. Trotz sehr guter Leistung brachte der letzte Lauf zu wenig Punkte ein. Letzten Endes landeten die „CyberPirates“ auf Platz 2 mit 1758 Punkten. Es fehlten nur 6 Punkte zum Sieg! Ein wahrer Wimpernschlag. Umso enttäuschter waren die Jugendlichen vom Gymnasium Weingarten, da das Sieger-Team aus Troisdorf zwar schneller den Parcours bewältigen konnte, aber ihr Roboter zu keiner gezielten Kugelsuche in der Lage war. Die besten Kugelsucher waren unter ALLEN teilnehmenden Teams die Weingartener, konnten dies aber nicht in genügend Punkte verwandeln.

Wenn auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft auch damit verspielt ist, so ist doch die Qualifikation für die Europa-Meisterschaft damit in der Tasche. Das Gymnasium Weingarten dankt allen Sponsoren, die diesen Erfolg möglich gemacht haben, und freut sich über weitere Spenden für die Teilnahme an den Europameisterschaften in Hannover im Juni, im eigenen Land. Kontakt: gretler@gymnasium-weingarten.de.

 

Die Robotics-AG des Gymnasiums Weingarten bedankt sich sehr herzlich bei folgenden Sponsoren: Sparkasse Ravensburg, Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG, EKS InTec GmbH, TOX® PRESSOTECHNIK GmbH & Co. KG, acontis technologies GmbH, DIETZ Micro-Präzisions-Drehteile GmbH & Co.KG, ZF FRIEDRICHSHAFEN AG, HMS Technology Center Ravensburg GmbH, PKS Software GmbH und FPT Robotik GmbH & Co. KG.

www.gymnasium-weingarten.de/schulleben/robotics

www.youtube.com/channel/UCHJbzKyjXbeB1IJ0DduPa-g

Bild: F. Gretler; links: Robert Grönning (JG1); rechts: Paul Straßburger (JG1) 

Info*: Wie sieht der Wettkampf aus?

Die Schüler unsere Robotics-AG nehmen an der Disziplin „Rescue-Line teil. Hier müssen die Roboter einen Parcours mit Hindernissen bewältigen und "Opfer" erkennen und retten.

Der Parcours ist mit einer schwarzen Linie markiert, die über mehrere auf- und absteigende Rampen führt. Lücken, Hindernisse und Kreuzungen (markiert durch grüne Punkte) zwingen den Roboter den Parcours zu verlassen bzw. die richtige Abbiegerichtung zu finden. Das Ende des Parcours führt in einen Evakuierungsraum (markiert durch eine silberne Linie), in dem mehrere „lebende Opfer“ (Metallkugeln) und „tote Opfer“ (schwarze Plastikkugeln) erkannt und geborgen werden müssen.

Diese Such- und Bergeaufgaben sind vereinfachte Fragestellungen, die auch bei der Erforschung und Entwicklung „echter“ Such- und Rettungsroboter gelöst werden müssen. Auch sie müssen im unwegsamen Gelände bei feindlichen Umweltbedingungen Verschüttete suchen und Hinweise für Rettungskräfte geben.

 

 

Zurück