Ein Abend im Zeichen der Kultur: Vernissage und „Wohnzimmerkonzert“ am Gymnasium Weingarten

Erstellt von Dollnik |

Der Dienstagabend stand am Gymnasium Weingarten im Zeichen der Kultur. Zuerst präsentierten die Schüler des Neigungskurses Bildende Kunst der Jahrgangsstufe 12 in einer Vernissage, was sie sich in den letzten zwei Jahren erarbeitet hatten - zwei sehr emotionale Jahre, in denen sie laut ihrer Lehrerin Friederike Dippon viel gelacht, viel geschafft und manchmal auch geweint hatten.

Die Ausstellung zeigt Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen und Architekturmodelle rund um die Schwerpunktthemen des diesjährigen Abiturs. Eines dieser Themen war die „Selbstdarstellung“. Und so finden sich die Bilderreihen „Like a bird“ und „Von allen Geistern verlassen“, in denen die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Selbstbildnis arbeiten, das eine Mal umschwirrt von Vögeln, dass andere Mal in einem Strudel von gruseligen Geistern. An anderer Stelle hängen Gemälde, in denen die „Möchtegern-Picassos“ (so bezeichnete sich eine Schülerin in der Einführung zur Vernissage) sich selbst mit fantasievollen Kopfbedeckungen darstellen. Ein zweites zentrales Thema des Abiturs ist Architektur: während der fachpraktischen Prüfung entstanden Modelle zu einem Erlebniszentrum mit Café am „Stillen Bach“ in Weingarten, die ebenfalls präsentiert wurden.

Im Anschluss daran fand das zweite „Wohnzimmerkonzert“ der Fachschaft Musik statt. Jeder, der wollte und sich traute, durfte vorspielen. Waren es beim ersten Mal eher Einzelkünstler, so traten dieses Mal vor allem kleine Ensembles auf: mal sehr klassisch wie das Duo von Saxophon und Klarinette beim Pachelbel-Kanon, oder das Zusammenspiel von Akkordeon und Klavier beim Adagio von Händel, dann auch poppig mit dem Lied „Faded“ in einer Besetzung mit 2 Klavieren und einer Geige. Etwas größer waren dann schon die Mini-Brass-Band oder die neuen Ensembles „Wolkenlos“ und „Special Effects“, die Instrumentalstücke aus verschiedenen Epochen darboten. Dass das Gymnasium Weingarten da ist, wo der Rock zu Hause ist, zeigten wieder einmal beeindruckend die Bands „Confusions“ (7./8. Klasse) und „Youngsters“ (10./11. Klasse). Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 11 ernteten den wohlverdienten Applaus, ebenso wie ihre begleitenden Lehrerinnen, Marion Braun und Elisabeth Häussler.

 

Zurück