JGW Schülerakademie Papenburg 2019

Erstellt von Robert Grönning, Klasse 12 |

Ein Erlebnisbericht

Der erste Tag der Akademie war zum Kennenlernen gedacht. Insgesamt waren wir etwas mehr als 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland. Schon am Bahnhof (viele von uns kamen mit demselben Zug) wurde sich eifrig über die verschiedenen Vorstellungen von der Akademiezeit unterhalten und es herrschte von Anfang an eine äußerst positive Atmosphäre unter den Teilnehmern.

Das Gelände unserer Akademie, die HÖB (Historisch Ökologische Bildungsstätte Papenburg), bestand aus vier Gebäuden, verteilt am Ufer eines zum Gelände gehörenden Sees. In diesen Gebäuden befanden sich die Zimmer und Kursräume, sowie der Speisesaal. Dort begann für uns dann auch immer der Tag beim Frühstück, gefolgt von einer gemeinsamen Sitzung im Plenum. Während dort allgemeine, organisatorische Dinge angekündigt wurden, fanden danach die eigentlichen Kurse in den entsprechenden Kursräumen statt.

Die Kursarbeit bestand zum größten Teil aus erklärenden Vorträgen von unseren beiden Kursleitern, gefolgt von Gruppenarbeit. Besonders in gefallen hatten mir eine Arbeitsphase, in welcher wir mit echten Wissenschaftlern (in meinem Fall einem Entwickler des Röntgenteleskops XMM-Newton) skypen konnten, sowie eine Theoriestunde, angelehnt an eine echte Uni-Vorlesung. Insgesamt machte mein Kurs über Astrophysik unglaublich viel Spaß und war zugleich anspruchsvoll, mit auf dem höchsten Niveau das ich je erleben durfte.

Genauso schön war es auch die Freizeit mit anderen Teilnehmern zu verbringen. Nie zuvor habe ich in so kurzer Zeit so viele Freundschaften geschlossen, was nicht zuletzt an der nahezu einmaligen Möglichkeit lag sich mit so vielen Gleichaltrigen mit ähnlichen Interessen auf Augenhöhe auszutauschen. Zusätzlich gab es sowohl seitens der Kursleiter als auch seitens der Teilnehmer kursübergreifende Aktivitäten, sog. KüAs. Diese waren zum Teil Freizeitveranstaltungen wie Tischtennis oder Kartenspielen, aber auch seriöse und weniger seriöse Vorträge, z.B. zum deutschen Strafgesetz oder zum Menschenrecht in Harry Potter. An den beiden letzten Abenden der Akademie gab es einen Konzertabend mit Auftritten des Orchesters und des Chors, sowie einen Bunten Abend mit Unterhaltung und Spielen aller Art.

Am Ende lässt sich wirklich sagen, dass wir alle, sowohl die Teilnehmer, als auch die Kursleiter zu einer Art großer Familie zusammengewachsen sind und auch über die Akademie hinaus in Kontakt bleiben.

 

 

Zurück