Liebe Eltern, 

schön, dass, Sie sich für unsere Schule interessieren!

Im Folgenden haben wir die Fragen aufgelistet, die uns am häufigsten gestellt werden. Wenn Sie darüber hinaus noch speziellere Fragen haben und diese am Tag der Offenen Tür oder den anderen Infoveranstaltungen noch nicht stellen konnten oder wollten, dann schreiben Sie uns doch einfach eine mail.

Es grüßt Sie herzlich Ihr Schulleiter Günter Erdmann

 

 

 

Frage 1: Ist mein Kind für das Gymnasium geeignet?

Über diese Frage machen sich manche Eltern gar keine Gedanken. Andere hingegen machen sich Sorgen, denn sie befürchten, sie könnten ihr Kind überfordern.

Zunächst: Das Gymnasium in seiner achtjährigen Normalform im Land Baden-Württemberg[1] ist eine ganz normale Schule für ganz normale Kinder. Keinesfalls finden sich bei uns nur Hochbegabte oder lauter kleine Streber. Auch in unseren Klassen sitzen Blitzmerker und langsamere Schüler, lebhafte Wissbegierige und ruhigere Schaffer. Es gibt keinen Norm-Gymnasiasten.

Aber glücklicherweise werden Sie mit dieser Frage nicht allein gelassen: Die Grundschullehrer Ihres Kindes sprechen ja eine Empfehlung aus. Und wenn unter den empfohlenen Schularten das Gymnasium genannt wird, dann können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Kind bei uns richtig ist. Eine Garantie, dass die Schulzeit dann völlig problemlos abläuft, ist dies freilich nicht. Denn Kinder entwickeln sich und verändern sich, jedes Kind ist verschieden, die Pubertät äußert sich nicht bei jedem gleich, usw.  Das alles ist völlig normal!  Wenn Sie über die Besonderheiten Ihres Kindes lieber vorab sprechen wollen, dann vereinbaren Sie doch einen Beratungstermin beim Schulleiter.         


[1] Nach Beschluss der Landesregierung darf es pro Landkreis nur ein G9-Gymnasium geben: Dies ist im Kreis RV das Gymnasium Bad Waldsee.

 

 

 

 

Frage 2: Wie gelingt das Ankommen an der neuen Schule?

Diese Frage ist uns wichtig, denn ein guter Start ist das Fundament für vieles Weitere.

Deswegen begrüßen wir unsere neuen Fünftklässler bereits im alten Schuljahr an einem Nachmittag. Die Schülerinnen und Schüler lernen dann ihr Klassenlehrerteam und ihr Klassenzimmer kennen.

Eltern bekommen parallel wichtige Informationen (Termin wird bei der Anmeldung ausgegeben).

Die neuen Fünfer bleiben in der Regel bei den anderen Schülern aus ihrer Grundschulklasse, so dass keine Freundschaften getrennt werden.
Am ersten Tag im neuen Schuljahr lernen sie mit dem Klassenlehrer das Schulgebäude, Mensa und unsere Sportstätten kennen.

Hierbei hilft unser – extra für die neuen 5er gestaltetes – Willkommensheft.
Schülermentoren aus Klasse 9 unterstützen die Aktivitäten der neuen Fünfer und sind Ansprechpartner für die kleinen und die großen Anliegen.


Um gleich von Beginn an eine starke Klassengemeinschaft zu bilden, findet in den ersten Wochen ein gemeinsam verbrachter Tag mit erlebnispädagogischen Herausforderungen statt. Dieser wird im zweiten Halbjahr halbtägig wieder aufgegriffen, um das Erfahrene zu festigen.

Die Schulsozialarbeit unterstützt den Prozess des Ankommens durch vier Module „Soziales Lernen“.

 

 

Frage 3: Welche Betreuungsmöglichkeiten gibt es bei Ihnen?

Für berufstätige Grundschuleltern ist dies eine der wichtigsten Fragen. Schließlich wollen Sie, liebe Eltern, Familie und Beruf gut vereinbaren können.

Unsere Betreuungsangebote richten sich an die Klassen 5 - 7.

Unsere großen Schüler übernehmen Verantwortung für unsere Jüngsten. Für das Mittagessen besteht die Möglichkeit, sich für den „Mensa-Bus-Stopp“ anzumelden. Die Kinder essen dann gemeinsam in einer Tischgemeinschaft. Ein älterer Schüler begleitet sie und kümmert sich um alles.

An den schulfreien Nachmittagen (außer freitags) findet eine durch einen Lehrer betreute Lernzeit (13.55 – 15.30 Uhr) statt: Hier besteht die Gelegenheit, in ruhiger Atmosphäre Hausaufgaben zu machen und zu lernen. Zwar kann kein fachlicher Nachhilfeunterricht gegeben werden, aber der Lehrer kann auch schon mal Hilfestellung leisten. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos. Auch hier unterstützen unsere älteren Schüler als pädagogische Assistenten die Kinder beim Lernen – oder spielen mit ihnen, wenn jemand schon früher mit den Aufgaben fertig ist.

Ab Klasse 7 ist in der Mittagspause zusätzlich unser Internet-Raum (mit geschulter Aufsicht) und die Schülerbibliothek geöffnet.

 

 

 

Frage 4: Wie sieht der Stundenplan für einen Fünftklässler aus?

* BNT = Biologie, Naturwissenschaften und Technik

** Sportprofil, d.h. nur die Kinder, die im Sportprofil sind, haben an diesem Nachmittag Unterricht.

Ein Fünftklässler hat normalerweise 31 Stunden Schule und damit an einem Nachmittag Unterricht. Wenn das Sportprofil gewählt wurde, sind es 33 Stunden und damit zwei Nachmittage Unterricht.

Dies ist aber nur ein Beispiel. Der Stundenplan Ihres Kindes kann eine andere Verteilung der Fächer aufweisen.

 

 

Frage 5: „Sportprofil“? Können Sie das näher erklären?

Fangen wir hinten an: Was bedeutet „… profil“? Diese Frage ist zwar erst am Ende der 7. Klasse aktuell, denn dann wählen Eltern und Schüler Profile. Zu den ersten 4 Hauptfächern D, M, E und die 2. Fremdsprache (Französisch oder Latein) kommt dann ein fünftes Hauptfach dazu. Für Klasse 8 – 10 hat man – wie fast überall – die Wahl zwischen dem sprachlichen Profil mit Spanisch und dem naturwissenschaftlichen Profil mit NWT (Naturwissenschaft und Technik). Näheres dazu finden Sie im Flyer!

Eine Besonderheit in Weingarten ist das Sportprofil. Für die Sportprofiler ist Sport dann das fünfte Hauptfach.

Da die Fähigkeiten für das Sportprofil schon früh gefördert werden müssen – auch schon vor der 8.Klasse! – besuchen interessierte Schüler schon in Klasse 5 - 7 das Sport-Vor-Profil und haben dann 2 Stunden mehr Sport in der Woche als die anderen. Die zusätzlichen Sportarten, die dort stattfinden, finden Sie in unserem Faltblatt!

Nur diese Schüler dürfen dann in Klasse 8 - 10 Sport als Hauptfach wählen. Andererseits müssen sie es aber nicht, sie haben also bei der Profilwahl einfach eine Möglichkeit mehr. Wem es im Sport-Vor-Profil nicht gefällt, der kann auch jeweils zum Jahresende aussteigen. Wer übrigens kein Sportprofil wählt, hat dadurch keinerlei Nachteile.

Bevor Sie allerdings Ihr Kind für das Sport-Vor-Profil anmelden, sollten Sie sich fragen:

Hat Ihr Kind Lust an Bewegung?

Hat Ihr Kind Freude daran, sich körperlich anzustrengen?

Diese beiden Fragen sind entscheidend. Es geht nicht darum, mit dem Sportprofil nur Super-Sportler und zukünftige Sportstars anzusprechen, es geht vielmehr um die Motivation und die Leistungsbereitschaft. Wenn Ihr Kind eher ein „Bewegungsmuffel“ ist, dann wäre vielleicht mehr Bewegung gut, aber dann ist vielleicht eher der Vereinssport der richtige Ort für diese Frage und weniger unser Sportprofil.

Aber nur weil man im Sportprofil mehr und abwechslungsreicher Sport treiben kann, heißt das nicht, dass das Gymnasium Weingarten nur sportliche Schüler hat. Auch unsportliche Schüler oder weniger sportlich motivierte sind bei uns richtig, denn es handelt sich nur um ein Angebot, das man wählen kann, aber nicht muss.

 

 

Frage 6: Warum gibt es bei Ihnen keinen bilingualen Zug?

In wenigen Grundschulen hat man bilinguale Grundschulklassen eingeführt, um die Sprechfähigkeit in Englisch zu stärken. Man unterrichtet beispielsweise Biologie auf Englisch.
Schaut man auf die Gymnasien der Gegend, dann fällt auf, dass es nur wenige mit bilingualem Zug gibt; die nächsten in Ulm und Friedrichshafen. Bei uns gibt es das nicht, warum?

Unser Spezialprofil ist das Sportprofil, wie bereits oben erklärt. Damit sind wir schon ein Gymnasium mit überdurchschnittlich vielen Wahlmöglichkeiten.

Würden wir noch für alle die Möglichkeit eines bilingualen Profils eröffnen, ergäben sich zu viele Wahlmöglichkeiten und würden eine Schule unserer Größenordnung organisatorisch überfordern.

 

 

 

Frage 7: Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

In Klasse 5 werden in vielen Fächern zunächst Grundschulinhalte wiederholt (z.B. die Grundrechenarten in Mathematik). Für Schülerinnen und Schüler mit geringen Deutschkenntnissen gibt es eine Arbeitsgemeinschaft „Deutsch als Zweitsprache“.

Wer in einzelnen Hauptfächern Hilfsbedarf hat, kann unser Nachhilfesystem „Groß für Klein“ nutzen. Der Lehrer sucht einen älteren Schüler, der die Nachhilfe übernimmt. Für einen relativ günstigen Betrag kann dieses Angebot im Notfall wahrgenommen werden.

Für die Klassen 7 - 10 gibt es in den Hauptfächern „Lernwerkstätten“: Wer zusätzlich Hilfe braucht, kommt dort freiwillig zu einer Lehrkraft, bringt seine Unterrichtsmaterialien mit und erhält zusätzliche Erklärungen und Übungsmöglichkeiten.

 

 

 

Frage 8: Hat mein Kind in G8 überhaupt noch Freizeit?

Ja!

Manche Eltern stellen diese Frage, weil in vielen anderen Schularten damit geworben wird, dort hätte man mehr Kindheit als im „anstrengenden“ Gymnasium.

Viele unserer Schülerinnen und Schüler spielen ein Musikinstrument, sind in Vereinen aktiv, besuchen Jugendgruppen aller Art oder machen in schulischen AGs mit.

Wie Sie am Stundenplan sehen, haben die meisten Kinder, wenn sie nicht gerade im Sport-Vor-Profil sind, nur einen Nachmittag Unterricht. Da bleibt genug Zeit für alles, was Kinder gern tun.

Und wenn dann später ein weiterer Nachmittag dazukommt und weniger freie Zeit übrigbleibt, sind die Kinder ja auch schon älter und kommen in der Regel gut mit den zusätzlichen Stunden klar.

 

 

 

Frage 9: Welche AGs gibt es im Gymnasium Weingarten?

Bei uns findet jedes Kind etwas, das ihm Spaß macht:

·        Sportliche AGs wie Volleyball, Fußball, Turnen, Tanzen – oder sogar Jonglage.

·        Künstlerische AGs wie Spielen in einer Band, Theater oder Kreativ/Näh-AG.

·        Technische AGs wie die Tüftel-AG für die Jüngsten oder Robotics für die Älteren

·        Die AG „Schülerzeitung“

·        Die Veranstaltungstechnik-AG, die für guten Ton und richtige Beleuchtung bei unseren Veranstaltungen sorgt.

·        Die Innenhof-AG, die die Innenhöfe bepflanzt und pflegt.

·        Für Kinder, die sich gern für andere engagieren gibt es den Schulsanitätsdienst

Einfach am Anfang des Schuljahres auf der Stellwand im Foyer schauen – oder auf der Homepage!