Liebe Studentinnen, liebe Studenten,

als Studierende des Lehramtes an Gymnasien müssen Sie als Voraussetzung für die Zulassung zur wissenschaftlichen oder künstlerischen Staatsprüfung ein erfolgreich absolviertes Schulpraxissemester vorweisen.Das Schulpraxissemester dient der Berufsorientierung und der Stärkung des Bezugs zur Schulpraxis. Es ermöglicht ein frühzeitiges Kennenlernen des gesamten Tätigkeitsfeldes Schule unter professioneller Begleitung der  Schule und des Staatlichen Seminars  für Didaktik und Lehrerbildung und - soweit möglich-  von Universität oder  Hochschule.

Das Gymnasium Weingarten gehört zum Zuständigkeitsbereich des Seminars in Weingarten.

Sie sollten Ihr Schulpraxissemester  möglichst gleich zu Beginn des Masterstudiums absolvieren. Es umfasst 12 Unterrichtswochen.

Das Schulpraxissemester beginnt zum Schuljahresbeginn im September und endet bei uns i.d.R. mit Beginn der Weihnachtsferien.

Die Zahl der Praktikantinnen und Praktikanten orientiert sich an der Zahl der Klassen der Schule.

Sie nehmen am gesamten Schulleben der Schule teil. Dies umfasst insbesondere:

  • Hospitation im Unterricht von etwa 10 Unterrichtsstunden pro Woche
  • angeleiteter Unterricht im Umfang von 30 Unterrichtsstunden
  • die Teilnahme an schulischen Veranstaltungen, wie Gesamtlehrerkonferenz, Fachkonferenz, Klassenkonferenz, Elternabend, Teamsitzung, Arbeitskreis, SMV-Veranstaltung, Schulfeier, Sporttag, Exkursion,…

Als Ausbildungslehrer betreue ich Sie. So werden Sie schnell mit der Schule vertraut und organisieren mit meiner Hilfe Ihre Hospitationsstunden.  Ab der 3. Woche können Sie bereits mit dem angeleiteten Unterrichten beginnen.

Sie nehmen an wöchentlichen  Ausbildungssitzungen teil. Diese haben folgenden Inhalt:

  • Festlegung der individuellen Ausgestaltung des Praxissemesters
  • Einführung in Lehrerrolle und Schulorganisation
  • Zusammenarbeit mit dem Seminar für Didaktik und Lehrerbildung in Weingarten
  • Anleitung bei der Unterrichtstätigkeit und gemeinsamer Auswertung der Unterrichtserfahrungen
  • Reflexion der Lerninhalte und Lernfortschritte im Unterricht und bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen
  • Anleitung bei den Beobachtungs- und Arbeitsaufgaben der Seminare und deren gemeinsame Auswertung

Sie führen ein Berichtsheft zum Praxissemester und erstellen einen Abschlussbericht. Dieser enthält beispielsweise:

  • eine Beschreibung der Ausbildungsinhalte in ihrer Abfolge
  • die Arbeitsaufträge der Seminare und des Ausbildungslehrers mit einer Dokumentation über die Erledigung
  • eine Dokumentation der Vorbereitung und Durchführung Ihrer Unterrichtsversuche
  • Reflexionen über Ihre Erfahrungen in Theorie und Praxis
  • Reflexionen über Ihr Berufsziel „Lehrer/Lehrerin am Gymnasium“ und Schwerpunkte in Ihrem weiteren Studium

Am Ende des Praxissemesters erfolgt ein Abschlussgespräch. Wenn Sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllt haben, erhalten Sie eine Bescheinigung über das Bestehen des Praxissemesters sowie ein schriftliches Gutachten.

Bitte informieren Sie sich hier auf unserer Homepage über unsere Profile und alles Wissenswerte zu unserer Schule.

Zum Schulpraxissemester müssen Sie sich online anmelden unter www.praxissemester-bw.de. 

Bitte beachten Sie den vorgegebenen Anmeldezeitraum!

Die Bewerbungen werden zeitnah bearbeitet. Dabei wird darauf geachtet, dass die Studienfächer breit gestreut sind, so dass es zu keiner Häufung in Einzelfächern kommt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

 

Weingarten, im Herbst 2016      Dietmar Schlecht, Ausbildungslehrer